Pflegereform 2011: Mehr Hilfe für Demenzkranke

© Jakub Krechowicz - Fotolia.de

KÖLN (Biermann) – Nach der im Januar in Kraft getretenen Gesundheitsreform will Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler in diesem Jahr auch noch die Pflegeversicherung reformieren. Insbesondere pflegebedürftige Demenzkranke und deren Angehörige sollen von der Pflegereform profitieren.

Im Mittelpunkt der Reform soll eine neue Definition des Pflegebedürftigkeitsbegriffs stehen. Demenzkranke sollen verstärkt als bedürftig anerkannt werden, auch wenn sie körperlich nicht beeinträchtigt sind.

Pflegebedürftigkeit neu definiert

Bei der Begutachtung der Pflegebedürftigkeit, die letztlich auch bestimmt, wie viel Geld den Betroffenen jeden Monat zusteht, wird bislang wenig beachtet, dass der Hilfebedarf demenziell erkrankter Pflegebedürftiger sich von nicht-dementen Pflegebedürftigen unterscheidet. Demenzkranke benötigen mehr Anleitung, Beaufsichtigung und Unterstützung. Nicht erfasst werden beispielsweise auch der zusätzliche Betreuungsaufwand durch Weglauftendenzen, die Gefahr der Selbst- und Fremdgefährdung, Ängste, Wahnvorstellungen und Aggressionen – alles typische Krankheitsmerkmale einer Demenz.

Pflegende Angehörige empfinden diese Beurteilung häufig als ungerecht, da mit diesem allgemeinen Bedarf an Beaufsichtigung und Betreuung eine besonders hohe Belastung der Pflegenden verbunden ist.

Gerechtere Beurteilung des Pflegebedarfs

Mit der Pflegereform soll auch eine neue Methode zur Begutachtung der Pflegebedürftigkeit eingeführt werden. Berücksichtigt werden sollen dabei acht Aspekte:

Zur Ermittlung des Grades der Pflegebedürftigkeit werden die Ergebnisse aus den acht Modulen zusammengeführt und in einen Punktwert übertragen. Je nach Punktwert erfolgt dann eine Einteilung in fünf Bedarfsgrade.

Die Unterteilung in fünf Bedarfsgrade (B1 bis B5) ist so angelegt, dass auch solchen Pflegebedürftigen ein Bedarfsgrad zugeordnet werden kann, die relativ geringe Beeinträchtigungen aufweisen – und nach den heute geltenden Regelungen der Pflegeversicherung keine Leistungen erhalten. Damit soll vermieden werden, dass Menschen als „nicht pflegebedürftig“ bezeichnet werden, obwohl sie auf pflegerische Hilfe angewiesen sind.

Weitere Informationen:

www.bmg.bund.de/pflege/demenz.html
Informationen des Bundesgesundheitsministeriums zur Pflege von Demenzkranken

http://dgk.de/aiw/altern-in-wuerde.html
Tipps und Broschüren zur Pflege von Demenzkranken

Weitere Artikel aus dem Monatsspecial

zurück zur Übersicht

Login für Fachkreise

Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
verify here.
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2015/07: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Merz Pharmaceuticals und sein/ihr Internet-Angebot: www.alzheimerinfo.de

Transparenz für Gesundheitsinformationen



letzte Änderung 29. August 2016, 14:53 Uhr

produced by GPM mbH

Erweiterte Suche

Suchergebnisse filtern auf folgende Bereiche




Merz [Logo] Merz [Logo]

Pflegereform 2011: Mehr Hilfe für Demenzkranke - alzheimerinfo.de

URL: http://www.alzheimerinfo.de/aktuelles/monatsspecial/archiv/ms_07_2011/pflegereform
Stand: 19-Nov-2017, 03:01 PM
© 2017 alzheimerinfo.de. Alle Rechte vorbehalten.