Demenz- und Alzheimerkranke sollen zukünftig mehr Hilfe erhalten

Koalition einigt sich auf Kompromiss bei Pflege

Frankfurt am Main, 20.06.2007

In Sachen Pflegereform verständigten sich SPD und Union darauf, den Beitrag zur gesetzlichen Pflegeversicherung zum Juli 2008 um 0,25 Prozentpunkte zu erhöhen. Der Beitragsatz wird demnach künftig bei 1,95 Prozent des Bruttolohns liegen, Kinderlose zahlen (wie bisher) einen Aufschlag von 0,25 Prozentpunkten.

Demenz- und Alzheimerkranke sollen durch die Zusatzeinnahmen mehr Hilfe als bisher oder sogar erstmals Leistungen bekommen. Für die seit zwölf Jahren gleich gebliebenen Hilfen ambulanter Pflegedienste soll mehr Geld gezahlt werden, ebenso für die Betreuung schwerer und schwerster Pflegefälle in Heimen. Außerdem soll es einen Rechtsanspruch auf eine Pflegezeit für Angehörige von bis zu sechs Monaten geben - laut Beck in allen Unternehmen außer in Kleinbetrieben mit weniger als zehn Beschäftigten.

Auszug aus Spiegel online, 19.6.2007

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,489306,00.html

Login für Fachkreise

Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
verify here.
afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2015/07: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Merz Pharmaceuticals und sein/ihr Internet-Angebot: www.alzheimerinfo.de

Transparenz für Gesundheitsinformationen




letzte Änderung 29. August 2016, 14:53 Uhr

produced by GPM mbH

Erweiterte Suche

Suchergebnisse filtern auf folgende Bereiche




Merz [Logo] Merz [Logo]

Demenz- und Alzheimerkranke sollen zukünftig mehr Hilfe erhalten - alzheimerinfo.de

URL: http://www.alzheimerinfo.de/aktuelles/news/detail_275.jsp
Stand: 20-Nov-2017, 10:30 AM
© 2017 alzheimerinfo.de. Alle Rechte vorbehalten.