Selbsthilfe: Nicht alleine bleiben mit der Belastung – alzheimerinfo.de

0

Fast 1000 Angehörigen-Selbsthilfegruppen zur Alzheimer-Erkrankung gibt es inzwischen in Deutschland. Hier finden Angehörige eines demenzkranken FamilienmitgliedsUnterstützung, Rat und Möglichkeiten für Erfahrungsaustausch.

Erfahrungen austauschen

Die als Gesprächskreise organisierten Gruppen basieren auf Selbsthilfe und Erfahrungsaustausch. Ziel der Arbeit in der Selbsthilfegruppe ist es, den Mitgliedern aus der sozialen und gesellschaftlichen Isolation zu helfen, der seelischen Vereinsamung entgegenzuwirken als auch Ratschläge im Umgang mit der Erkrankung, Informationen zur Pflegeversicherung und mehr zu geben.

Verständnis erfahren

Oft ist es schon sehr hilfreich, in den Gesprächsrunden festzustellen, dass andere mit genau den gleichen Problemen und Gefühlen zu kämpfen haben wie man selbst. Auch sich einmal bei Menschen, die einen wirklich verstehen können, den Kummer von der Seele zu reden, kann von unschätzbaren Wert für das eigene Wohlbefinden und die eigene seelische Gesundheit sein.

Zu den Angehörigengruppen gibt es keine Zugangsbeschränkungen; jeder, der einen an Alzheimer erkrankten Angehörigen oder auch Freund hat, kann teilnehmen. Grundsätzlich ist die Teilnahme an Selbsthilfegruppen kostenlos.

Weitere Artikel aus dem Monatsspecial

zurück zur Übersicht

  • bookmarks_icon-delicious-6510419
  • bookmarks_icon-yahoomyweb_n-7771893
  • bookmarks_icon-google_n-2599701
  • bookmarks-facebook_n-4181817
  • bookmarks_icon-digg_n-2944964
  • bookmarks_icon-mrwong_n-7369371
  • bookmarks_icon-oneview_n-4876629