alzheimerinfo.de – Informationen zu Alzheimer und Demenz – Alzheimer: Geruchssinn als Vorhersagefaktor?

0

KÖLN (MedCon) 11.10.2003 – Patienten mit Alzheimer-Demenz zeigen immer wieder Einschränkungen beim Riechen. Diesem Phänomen ist jetzt eine Forschergruppe um Dr. Jürgen M. Peters nachgegangen, die in der aktuellen Ausgabe des American Journal of Psychiatry veröffentlicht wurde.

Dazu überprüften die Wissenschaftler den Geruchsinn von 14 Alzheimer-Patienten und verglichen ihn mit dem von acht Personen mit leichten kognitiven Störungen bzw. acht gesunden Altersgenossen. Zugleich wurde auch ein Test zum psycho-physischen Zustand der Leute gemacht.

Der Gruppenvergleich bei diesem letztgenannten Test zeigte einen deutlichen Haupteffekt der Diagnose bei der Geruchsentdeckungsschwelle, der Unterscheidung und der Identifizierung von Düften. Alzheimer-Patienten waren deutlich seltener in der Lage, solche Unterscheidungen zu treffen. Zwölf von ihnen und sieben von den Patienten mit mäßigen kognitiven Störungen zeigten überhaupt keine diesbezügliche Fähigkeit; ihnen wurde eine so genannte Anosmie bescheinigt.

Die elektrophysiologischen Ergebnisse bestätigten früher gemachte Beobachtungen über das schlechte Riechvermögen bei Alzheimer-Kranken bzw. bei Vorstufen der Erkrankung, lautet das Fazit der Wissenschaftler. Um diesen Faktor allerdings als einen Vorhersagefaktor nutzen zu können, seien weitere Untersuchungen (etwa auch an verstorbenen Alzheimer-Patienten) nötig.

Quelle: American Journal of Psychiatry (2003), Vol. 160, pp 1995 – 2002

Wenn Sie diesen Text lesen können, bedeutet das, daß Ihr Browser den Web-Standard Cascading Style Sheets (C S S) für graphische Darstellung nicht beherrscht. Wir verwenden C S S zur Formatierung der Seiten, bitte wundern Sie sich daher nicht, wenn mangels C S S die Darstellung nun etwas seltsam erscheint.

Quelle: alzheimerinfo.de. Alzheimer: Geruchssinn als Vorhersagefaktor? Online im Internet; URL: http://www.alzheimerinfo.de/aktuelles/news/2003-10-11/

[Stand: 08.04.2005, 11:18]