alzheimerinfo.de – Informationen zu Alzheimer und Demenz – Nasentropfen fürs Gedächtnis

0

Vor vier Jahren war die Enttäuschung groß. Damals musste eine weltweite Studie mit einem zunächst Erfolg versprechenden Impfstoff gegen die Alzheimerkrankheit abgebrochen werden. 18 der 300 geimpften Studienteilnehmer waren an einer Gehirnentzündung erkrankt. Seitdem arbeiten Forscher weltweit daran, den Impfstoff zu verbessern. Eine positive Meldung kommt nun aus den USA: Dort haben Wissenschaftler mit einem neuartigen Ansatz Erfolg bei Mäusen gehabt. Die Forscher von der Harvard-Universität in Boston nutzten Tiere, die jene menschlichen Gene in sich trugen, welche in betroffenen Familien eine frühe Form der Alzheimer-Krankheit auslösen. Auch die Mäuse bekamen früh Alzheimer. Nach der Impfung aber bildeten sich nicht nur die für die Krankheit charakteristischen Veränderungen im Gehirn zurück, die Tiere schnitten auch in Erinnerungstests besser ab als unbehandelte Alzheimermäuse. Die neue Impfstoff soll das Immunsystem dazu bringen, Antigene gegen einen Eiweißstoff zu bilden, das Beta-Amyloid. Einzigartig an dem neuen Ansatz ist, dass der Forscher den Impfstoff nicht unter die Haut spritzt, sondern den Mäusen wöchentlich in die Nase tropft. Doch der neue Impfstoff muss noch medizinische Hürden nehmen. Zum Beispiel bekamen die Mäuse zusammen mit dem Impfstoff ein Adjuvans verabreicht. Dabei handelt es sich um eine Substanz, die die Immunantwort verstärkt. Das Adjuvans, das bei den Mäusen verwendet wurde, wird zur Zeit erst in klinischen Studien getestet und ist noch nicht für den Menschen zugelassen. Zudem ist die Aufnahme von Substanzen über die Nase zwar attraktiv, im Vergleich zur Spritze gebe es jedoch „klinisch noch nicht so viele Beispiele“ für diese Art der Impfung, räumt Marcel Maier, der den neuen Wirkstoff entwickelt hat, ein.

Auszug aus Süddeutsche Zeitung, 5/2006
Originalarbeit: Journal of Neuroscience, Bd. 26, 4717, 2006

Wenn Sie diesen Text lesen können, bedeutet das, daß Ihr Browser den Web-Standard Cascading Style Sheets (C S S) für graphische Darstellung nicht beherrscht. Wir verwenden C S S zur Formatierung der Seiten, bitte wundern Sie sich daher nicht, wenn mangels C S S die Darstellung nun etwas seltsam erscheint.

Quelle: alzheimerinfo.de. Nasentropfen fürs Gedächtnis. Online im Internet; URL: http://www.alzheimerinfo.de/aktuelles/news/2006/2006-05-24/

[Stand: 20.07.2006, 02:20]