Alzheimer-News 2010 – alzheimerinfo.de

0
  • Von regelmäßigen Spaziergängen kann offenbar auch das Gehirn profitieren, so das Ergebnis einer kürzlich veröffentlichten amerikanischen Studie.

  • Nicht nur ein aktiver Lebensstil, soziale Kontakte, geistige und körperliche Betätigung sondern auch Zweisprachigkeit könnte bis zu einem gewissen Grad vor einer Demenz schützen – so die Ergebnisse einer aktuellen Studie von Craig und Mitarbeitern des Rotman Research Institute, Kanada.

  • Manchmal, mit fortschreitendem Alter, rücken Erinnerungen aus der Kindheit stärker ins Bewusstsein als die Erlebnisse des gerade vergangenen Tages. So geht es auch dem alternden Freigeist Konrad Lang, der zusehends alltägliche Dinge vergisst, sich aber immer präziser an seine früheste Kindheit erinnert.

  • In ihrem Kalender für 2011 stellt die Deutsche Alzheimer Gesellschaft zwölf ausgewählte Kunstwerke vor, die von Menschen mit einer Demenz im Rahmen eines kreativen Projektes gestaltet wurden.

  • Was Familienangehörigen oder professionell Pflegenden nicht immer gelingt, können Therapiehunde möglicherweise schaffen: Patienten mit Alzheimer-Demenz wieder ein kleines Stück ins Leben zurück zu holen.

  • Demenzkranke sterben häufiger an Influenza als gleich alte Personen ohne Demenz. Das legt eine Analyse in den USA bei über sechs Millionen alten Menschen nahe.

  • Eine Studienauswertung von Mecocci et al. (2009) belegt die positiven Effekte von Memantine auf die kognitive Leistungsfähigkeit von Patienten mit moderater bis schwerer Alzheimer-Demenz.

  • Der Verein “Wege aus der Einsamkeit” hat den Ideenwettbewerb „Zuhause hat Zukunft“ initiert und zahlreiche Initiativen, Ideen und Projekte zugeschickt bekommen.

  • Gemeinnützige Organisationen mit Projekten für Demenzkranke und deren Familien können sich um eine Aufnahme in den neuen PHINEO-Report bewerben, in dem besonders erfolgversprechende Projeke und leistungsfähige Organisationen für Soziale Investoren vorgestellt werden. Am 3.3.2010 startet die erste Stufe des Bewerbungsprozesses.

  • Die Finanzverwaltung hat neue Verwaltungsvorschriften herausgegeben, die bestehende Steuervergünstigungen für pflegebedürftige Menschen und ihre Familien einfacher und unbürokratischer gestalten.