Beantragung von Leistungen – alzheimerinfo.de

0

We Care. Wir forschen für Ihre Gesundheit.

Antragsformulare für Leistungen der Pflegeversicherung erhalten Sie bei der bei Ihrer Krankenkasse eingerichteten Pflegekasse. Meist genügt ein Anruf bei der zuständigen Krankenkasse, die das Formular dann zuschickt. Dem ausgefüllten Antrag sollte ein ärztliches Attest, das auf die Bereiche Körperpflege, Ernährung und Mobilität eingeht, beigefügt werden.

Begutachtung durch den medizinischen Dienst der Krankenkassen

Der medizinische Dienst der Krankenkasse (bei privat Versicherten der Gutachterdienst Medicproof GmbH) schickt nach einer Terminvereinbarung einen Gutachter, der den Kranken zu Hause untersucht. Auf diesen Besuch sollte sich der pflegende Angehörige gut vorbereiten:

  • Der Gutachter sollte über den Zeitbedarf bei der Pflege, vor allem was die Verrichtungen des täglichen Lebens angeht, informiert werden.

  • Günstig ist es, schon im Vorfeld ein Pflegetagebuch zu führen. Darin sollte man auch festhalten, wie oft Unterstützung, Anleitung, Beaufsichtigung, wiederholtes Auffordern und Erinnern erforderlich sind.

  • Klare und kurze Antworten auf die Fragen des Gutachters sind besser als weitschweifige Schilderungen.

  • Der Kranke sollte nicht extra fein hergerichtet werden. Der Gutachter soll schließlich eine normale Alltagssituation vorfinden.

  • Für manche Alzheimer-Kranken ist es unangenehm, über ihre Defizite zu sprechen. Der Angehörige kann den Gutachter dann um ein Gespräch unter vier Augen bitten, am besten zu einem neuen Termin.

Einstufungsbescheid

Unter Berücksichtigung des Gutachtens vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen entscheidet die Pflegekasse ob und in welcher Stufe der Antragsteller eingeordnet wird. Ein Einstufungsbescheid informiert den Antragsteller über die bewilligte Leistungen der Pflegekasse.

Einlegen von Widerspruch

Wer mit der Einstufung nicht einverstanden ist, kann Widerspruch einlegen.

Beantragung einer Höherstufung

Verschlechtert sich der Gesundheitszustand des/der Pflegebedürftigen, kann jederzeit bei der zuständigen Pflegekasse eine Höherstufung beantragt werden.

Wirksamkeit der Leistungen

Die Leistungen werden ab dem Datum der Antragstellung rückwirkend bezahlt.

  • 0.1 A-
  • 0.2 A
  • 0.3 A+
  • 0.4 Print