In einer Sammlung irritierter Nachrichtenaustausche lehnte

0

Das venezolanische Mädchen, das in drei Monaten aufhörte, Obst in ihrer Stadt zu verkaufen, und in Paris eine Band aufführte.

Wal in Norwegen entdeckt

Ungewöhnliche Walangriffe Gesundheit auf Wasserfahrzeuge vor der Küste Portugals sowie auf Spanien, die Wissenschaftler faszinieren.

  • Ende Vielleicht sind Sie auch interessiert.
  • Trotzdem hatte Schirra einige Stunden nach dem Start eine Erkältung.
  • “Die Auswirkungen von Wallys (Schirra) Erkältung waren bemerkenswert”, behauptet Cunningham.

Als er Kommandeur von Apollo 7 war, war Wally Schirra der erste, der die Auswirkungen einer Erkältung in der Gegend entdeckte

Wally Schirra war der erste, der die Ergebnisse einer Abkühlung aufdeckte. Als er Kommandeur von Apollo 7 war, musste Raum

“Wally sich regelmäßig die Nase putzen, und er putzte sich auch die Nase, wenn er das Gewebe wegwarf Nach ein paar Malen sagten Don und ich: “Nein, nein, Sie müssen diese Zellen höchstwahrscheinlich mehr als einmal verwenden.”

Doch Gesundheit mit gebrauchten Geweben

die in jeder Ecke der Pille verstaut sind. Schirras Erkältung war nicht nur für das Team unerwünscht. Die Krankheit ließ den Kommandanten irritiert und auch erschöpft zurück, und dies zeigte sich auch in seiner Kommunikation mit der Erdbasis.

“Es war eine sehr interessante Gesundheit Verbindung zwischen uns im Kontrollraum und der Besatzung”, behauptet Gerry Griffin, Flugdirektor, der an der Zielkontrollbasis war.

Schirra Richtlinien ab, stellte Behandlungen in Frage und sandte sogar den Verantwortlichen – seinen Mitarbeiter für das Mercury 7-Ziel, Deke Slayton – zum Teufel aus.

  • “Bis heute ist es für mich so beunruhigend”, schließt Griffin ein.
  • “Eigentlich war ich überrascht.”

Doch Gesundheit mit gebrauchten Geweben

Nach 11 Tagen im Orbit kehrten die Mitarbeiter zur Erde zurück. Die Mission wurde als technischer Triumph angesehen und bestätigte die Kapazität des Beauty-Raumschiffs.

Im Weltraum fehlten Schirra Zellpapier und alle 24 abschwellenden Nasentabletten, die im Notfallbehandlungspaket des Raumfahrzeugs verblieben waren. Leider wurden seine Gewohnheiten als Repräsentation der gesamten Besatzung angesehen.Und auch keiner würde sicherlich jemals wieder in die Gegend zurückkehren.

Es wird angenommen, dass bestimmte Lebensmittel bei einigen Astronauten unerwünschtes Gas erzeugt haben.

  • Kredit-Historie,
  • Inschrift des Nasa- Bildes.
  • Bestimmte Lebensmittel haben bei einigen Astronauten tatsächlich unerwünschtes Gas verursacht.

Ein medizinisches Gesundheit Team überprüft

Astronauten in der Vergangenheit, während und auch nach Zielen. Gesundheitsprobleme, die während der Apollo-Flüge gemeldet wurden, bestanden aus einem Hautausbruch, der durch die längere Verwendung eines Pipi-Sammelgeräts, Augenreizbarkeit sowie unregelmäßigen Herzschlag verursacht wurde.

Ein Astronaut hat sich die Schulter ausgerenkt und ein Beispiel aus dem Mond gesammelt. Das Beauty 13-Team ertrug Dehydration.

Ein medizinisches Gesundheit Team überprüft

Drei Astronauten berichteten über Fälle von überschüssigem Gas – möglicherweise verursacht durch ihre Ernährung. Die Mediziner glaubten, dass Herzprobleme, über die im gesamten Apollo 15 berichtet wurde, auf das Fehlen von Kalium zurückzuführen waren. Daher erhöhten sie die Menge an Zitrusfrüchten in den Mahlzeiten von Apollo 16-Astronauten.

Als Beauty 16-Kommandant John Young auf den Mond trat, sprach er mit seinem Missionsbegleiter Charlie Battle über die Ergebnisse der brandneuen Diät. Die Kommentare wurden versehentlich an die Torkontrolle weitergeleitet … und auch an den Rest der Welt.

“Ich furz wieder”, sagt er, um sich gegenseitig zu bekämpfen. “Ich weiß nicht, was zum Teufel das schafft … ich denke es ist Säure im Magen.”

“Ich habe seit 20 Jahren nicht mehr viel Zitrusfrüchte gegessen!”, Schließt er ein. “Und auch ich werde dir bestimmt etwas sagen, in 12 Tagen werde ich bestimmt nie wieder etwas konsumieren.”

Die in einem Schiff eingeschränkte Blähung ist derzeit unerwünscht genug, aber während der gesamten Apollo 10-Mission konnte einer der Astronauten den Kotabfallbeutel nach dem Stuhlgang nicht effektiv sichern. Unmittelbar nach der Episode ging es in der Kapsel darum, wessen Exkremente mit ihnen auf dem Schiff zusammendriften.

Änderung des Herzpreises

Der Beauty 11-Kommandant war unter Druck notorisch ruhig. Es machte ihn zu einem hervorragenden Testfahrer. Während des Ziels, vom Start bis zum Wiedereintritt direkt in das Ambiente des Planeten, betrug Neil Armstrongs durchschnittlicher Herzpreis 71 Schläge pro Minute. Am 20. Juli 1969 betrat er als erster den Mond, gefolgt von Edwin Aldrin.

Als sie sich der Mondoberfläche näherten und alle Systeme normal funktionierten, war Armstrongs Herzpreis mit 110 Schlägen pro Minute immer noch relativ niedrig.

Aber als die Alarme des Alarmsystems des Computers losgingen, begann Armstrongs Herzfrequenz zu steigen – sie sank erst, als Houston dem Personal die Erlaubnis erteilte, fortzufahren. Als sie sich jedoch der Oberfläche des Mondes näherten und ihr vorgesehener Landeplatz mit Steinen gefüllt war, stiegen ihre Beats erneut an.

Auf 600 m betrug Armstrongs Herzfrequenz 120 Schläge pro Minute. Auf 300 m sprang der Kraftstoff auf 150 Schläge pro Minute – und blieb dies auch während des Aufsetzens.

Normalerweise betrug Neil Armstrongs Herzfrequenz nicht mehr als 70 Schläge pro Minute – aber als er auf den Mond fallen wollte, war es eine andere

Verschuldung, NASA-

Bildinschrift. Normalerweise verschwand Neil Armstrongs Herzpreis als 70 Schläge pro Minute Als er kurz vor dem Mond stand, war es

zwei Minuten später, als die Missionskontrolle ihnen erlaubte, “zu bleiben” und der Stress nachließ, wurde die Herzfrequenz des Anführers wieder normal.

Während der Beauty 15, als Ärzte auf Weltraumspaziergängen Unregelmäßigkeiten im Herzpreis von 2 Astronauten bemerkten, wurde während des Gemini 9-Ziels eine beschleunigte Herzfrequenz festgestellt.

Am letzten Tag des Ziels musste der Astronaut Gene Cernan einen Spaziergang außerhalb der Pille machen, um ein Gerät auf der Rückseite des Raumfahrzeugs zu platzieren. Als er versuchte, das Werkzeug Gesundheit ohne die Hilfe seiner Hände oder Gurte zu lenken und zu aktivieren, war er schnell erschöpft.

“Es war eine schreckliche Idee”, behauptete Cernan in einem Treffen einige Monate vor seinem Tod.

“Jedes Mal, wenn ich das Ventil umbaute, drehte es mich.”

“Mein Herzpreis lag bei 170 Schlägen pro Minute, die Ärzte gingen Bananen – sie wussten wirklich nicht, was sie tun sollten, sie wussten, dass ich in Schwierigkeiten blieb.”

In gefährlicher Weise überhitzt und mit schweißgebadetem Display, kehrte er direkt ins Schiff zurück und schloss die Luke.

“Tom [Stafford] setzte das Raumschiff zuletzt unter Druck und ich hatte die Möglichkeit, Luft zu holen”, erinnerte sich Cernan.

“Als ich meinen Schutzhelm abnahm, behauptete er, ich sei wie ein Rettich … er nahm die Wasserpistole und spritzte sie einfach auf mich.”

Russischer Raum Haustiere Belka und Strelka zeigten , dass die Tiere , indem radioaktive Gürtel rund um die Planeten ertragen konnten

russischer Raum Eckzähne Belka sowie Strelka zeigte , dass Tiere , indem kontaminierten Gürtel um die Erde überleben könnten

Des Der erste amerikanische Satellit

Traveller 1, fand Banden intensiver Strahlung – Van Allen Belts genannt – auf der Erde. Trotz der Tatsache, dass es schnell vorbeiging und auch den Gebieten aus dem Weg ging, in denen es am besten war, gab es ein echtes Problem, dass Astronauten die Reise zum Mond nicht ertragen konnten.

1966 schickte die Sowjetunion zwei Hunde direkt in den Raum, der durch die Gürtel ging, und anscheinend passierte auch absolut nichts. Die NASA-Ärzte waren jedoch weiterhin besorgt über die möglichen Ergebnisse beim Menschen.

Danach, als der Apollo 8-Anführer – das ursprüngliche Ziel, die Umlaufbahn des Planeten zu verlassen – krank wurde, war die allererste Idee, dass er durch Strahlung verschmutzt worden war.

Frank Borman hatte auf seinem vorherigen 14-tägigen Flug auf der Gemini 7-Mission keine gesundheitlichen Probleme. Auch die Mitarbeiter von Beauty 7, die die Erde umkreisten, waren nicht verärgert. Aber als der Apollo 8 die Erdumlaufbahn verließ, musste sich Borman übergeben.

Heute wissen wir, dass Borman übliche Symptome einer sogenannten Gebietskrankheit hatte – ausgelöst durch Schwerelosigkeit – sowie in ein paar Stunden, die er wieder gut machte. Die Beauty 8 wurde zu einer der gewagtesten Missionen und zu einer erfolgreichen Geschichte des Weltraums.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein